Mitteilungen


Verhaltensregeln auf Basis des MV Plan 2.0 der Landesregierung Mecklenburg Vorpommern, (Phase 4) ab dem 15.06.2020 Start für den Spiel- und Wettkampfbetrieb ohne Zuschauerinnen und Zuschauer in kontaktlosen Sportarten im Freizeit- und Breitensport

 

 

Der Schießkeller wird unter folgenden Auflagen wieder geöffnet:

  • Abstandswahrung von mindestens 1,5 m zwischen den Schützen
  • pro Schießstand sind somit nur 2 Schützen zugelassen
  • Der Schütze hat sich vor Beginn des Schießens neben der Eintragung in das Schießbuch auch in die Schießkladde mit „Namen, Verein und Telefonnummer" einzutragen. (Zur Nachverfolgung bei möglichen Infektionsketten.) Anderenfalls ist ein Schießbeginn für den Schützen nicht möglich.
  • Bei Unterschreitung des Abstandes von 1,5 m (z.B. bei Waffen- und/oder Munitionsfehler) ist ein Mund- und Nasenschutz zu tragen.
  • Nach der Benutzung der Schießbahn ist die Einrichtung (Fensterolive und Türgriffe) vom Schützen zu reinigen. Die dazu benötigten Reinigungsmittel stehen zur Verfügung.

 

Das Vereinshaus steht nach den Regelungen des Gastgewerbes für den Aufenthalt und die Verpflegung zur Verfügung.

Der Aufenthalt im Vereinshaus ist nur zulässig nach Eintragung in die Kladde mit "Namen und Telefonnummer".

Der Abstand von mindestens 1,5m ist einzuhalten.

Es dürfen nicht mehr als 6 Personen an einem Tisch sitzen.

 

Auf den Toiletten sind ausreichend Handseife, Desinfektionsmittel und Papierhandtücher bereitgestellt.

Die Reinigung des Vereinshauses und der Toiletten folgt einem Reinigungsplan und wird vor und nach dem Schießbetrieb durchgeführt und mit einer Unterschrift bestätigt.

 

 

Der kombinierte Trap-, Skeet- und Rollhasenstand wird nunmehr unter folgenden Auflagen betrieben:

 

Zur Benutzung des Schießstandes werden folgende Voraussetzungen festgelegt:

  • Der Schütze legt seine Ausrüstung auf die dafür vorgesehenen Unterstände auf dem Vereinsgelände. Dabei ist auf den Sicherheitsabstand von 1,50 m zu achten (pro Unterstand max. 4 Schützen).
  • Der Schütze hat sich vor Beginn des Schießens neben der Eintragung in das Schießbuch auch in die Schießkladde mit „Namen, Verein und Telefonnummer" einzutragen. (Zur Nachverfolgung bei möglichen Infektionsketten.) Anderenfalls ist ein Schießbeginn für den Schützen nicht möglich. Die Schießkladde ist außerhalb des Vereinsgebäudes trocken zur Eintragung ausgelegt.
  • Als Aufsichtsperson ist nur der Schießleiter zugelassen. Keine weitere Person „Zuschauer“ befindet sich im Bereich des Schießstandes. Der Schießleiter hat vor Beginn des Schießens die Kette des Schießstandes zu schließen.
  • Ein Standwechsel erfolgt erst mit dem letzten Schießvorgang des letzten Schützen der Trainings- bzw. Wettkampfgruppe.
  • Bei Waffen- und/oder Munitionsfehler ist bei Unterschreitung des Abstandes von 1,50 m ein Mund- und Nasenschutz zu tragen.
  • Beim Skeet sowie beim Rollhasen ist zwingend der Sicherheitsabstand von 1,50 m in MV einzuhalten. Die Schießstandaufsicht ist für die Umsetzung verantwortlich. Bei Zuwiderhandlung ist der Schießleiter berechtigt den Schützen des Platzes zu verweisen.
  • Beim Bezahlen des Rundengelds ist vom Schießleiter darauf zu achten, dass kein persönlicher Kontakt hergestellt wird.
  • Zwischen den Runden gelten für alle Schützen die gesetzlichen Hygiene, Sicherheits- und Abstandsbestimmungen.

 

15.06.2020

 

Christina Allwardt

Vereinsvorsitzende